Bürgerbüro Standesamt Bau

Color

Informationen zum Coronavirus

Symboldbild Coronavirus Frau mit Maske

Das Corona-Dashboard der Stadt Landshut mit den Inzidenzwerten, Impfzahlen, den geltenden Regelungen und mehr wichtigen Kennzahlen grafisch dargestellt.

Wenn Sie die Ansicht im Vollbild wollen, wählen Sie das Schnellzugriff-Icon im rechten oberen Eck aus (Kreis mit drei Punkten und klicken dann das Bildschirm-Symbol).

Aktuell geltende Regeln in Bayern

Folgende neue Vorschriften gelten in den einzelnen Lebensbereichen:

  • Schulen und Kindertagesstätten: Es bleibt beim regulären Präsenzunterricht in allen Schulen. An Schulen, die an Pool-Testungen („Lolli-Tests“) teilnehmen – also unter anderem alle Grundschulen – wird ein zusätzlicher Corona-Schnelltest am Montagmorgen eingeführt. Dritte, insbesondere Eltern, dürfen das Schul- oder Kitagelände nur betreten, wenn sie geimpft, getestet oder genesen sind (3G-Regel). Für Beschäftigte von Schulen und Kitas, die nicht geimpft oder genesen sind, gilt gemäß der neuen bundesrechtlichen Regelung eine tägliche Testpflicht.
  • Gastronomie und Beherbergungsbetriebe: Es wird landesweit eine Sperrstunde von 22 bis 5 Uhr eingeführt. Grundsätzlich ist weiterhin die 2G-Regel anzuwenden. Zutritt zu Innenräumen von Restaurants, Hotels und ähnlichen Einrichtungen haben damit nach wie vor nur Personen, die vollständig gegen das Coronavirus geimpft oder in den vergangenen sechs Monaten nachweislich von einer Corona-Infektion genesen sind. Von der 2G-Regel generell ausgenommen sind Kinder bis zum Alter von 12 Jahren und drei Monaten sowie Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können. Im Bereich Gastronomie gilt zudem eine Ausnahme für noch nicht vollständig geimpfte Schülerinnen und Schüler unter 18 Jahren, da sie in der Schule mehrmals wöchentlich getestet werden. Im Gebiet der kreisfreien Stadt Landshut galt die 2G-Regelung mit Blick auf die vor Ort besonders hohe Auslastung der Krankenhaus- und Intensivbettenkapazitäten seit Sonntag auch für die Außengastronomie. Die entsprechende Allgemeinverfügung, die bis heute befristet war, wird jedoch wegen der eindeutigen landesrechtlichen Vorgabe, nach der 2G generell nur in Innenräumen gilt, nicht verlängert. Damit ist auch in der Stadt Landshut die Außengastronomie ab morgen wieder ohne 2G-Nachweis zugänglich, wobei natürlich auch in diesem Bereich die allgemeinen Kontaktbeschränkungen zu beachten sind.
  • Diskos, Clubs, Schankwirtschaften sowie Bordelle werden geschlossen.
  • Körpernahe Dienstleistungen wie Friseurbetriebe und Nagelstudios: Der Zutritt ist nur Geimpften und Genesenen gestattet (2G-Regel).
  • Hochschulen und außerschulische Bildungseinrichtungen wie Musikschulen, Volkshochschulen und Fahrschulen; Bibliotheken und Archive: Der Zutritt ist nur Geimpften und Genesenen gestattet (2G-Regel).
  • Kultur-, Freizeit- und Sportveranstaltungen sowie sämtliche Einrichtungen dieser Bereiche wie Sportstätten, Fitnessstudios, Theater und Museen: Der Zutritt ist nur geimpften und genesenen Personen gestattet, die zusätzlich einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen können – wobei ein Antigen-Schnelltest ausreichend ist (2Gplus-Regel). Diese Voraussetzungen müssen ab sofort auch die Sport- und Kulturtreibenden selbst erfüllen, nicht mehr nur Zuschauer. Für ungeimpfte 12- bis 17-jährige, die in der Schule regelmäßig negativ getestet werden, bleibt der Zutritt zur Ausübung eigener sportlicher, musikalischer oder schauspielerischer Aktivitäten gestattet. Außerdem gilt für Besucher – nicht für Aktive – eine FFP2-Maskenpflicht. Die Veranstaltungen dürfen zudem nur noch bei einer Auslastung von maximal 25 Prozent der möglichen Besucherzahl stattfinden. In der Stadt Landshut heißt das zum Beispiel, dass bei Heimspielen des EV Landshut in der DEL2 ab Mittwoch die Zuschauerzahl im Eisstadion am Gutenberweg („Fanatec Arena“) auf rund 1.100 Personen begrenzt ist.
  • Freizeiteinrichtungen wie Bäder, Saunen und Spielhallen sowie Messen: Der Zutritt ist nur geimpften und genesenen Personen gestattet, die zusätzlich einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen können – wobei ein Antigen-Schnelltest ausreichend ist (2Gplus-Regel).
  • Groß- und Einzelhandel sowie medizinische, therapeutische und pflegerische Dienstleistungen: Dieser Bereich ist von Zugangsbeschränkungen ausgenommen. Allerdings gilt für den Groß- und Einzelhandel eine Begrenzung auf eine Person pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche.

Darüber hinaus ist eine sogenannte „Hotspot“-Regelung für Landkreise und kreisfreie Städte mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 1.000 Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner vorgesehen. Stichtag für die erste Einstufung ist der heutige Mittwoch; die verschärften Maßnahmen würden dann am morgigen Donnerstag in Kraft treten. Die gute Nachricht: Von den in diesen Regionen drohenden, massiven Einschränkungen – die sich in ihrer Wirkung kaum noch von einem allgemeinen Lockdown unterscheiden würden – bleibt die Stadt Landshut zumindest vorerst verschont, da der Inzidenzwert am Mittwoch laut Robert-Koch-Institut bei 622,7 und damit weit unter der „Hotspot“-Schwelle lag.

Aktuell geltende Regeln in Landshut

Stadt Landshut verbietet Alkoholkonsum in der Innenstadt
Der Genuss alkoholischer Getränke ist seit Donnerstag, 25.11., nur noch in konzessionierten Bereichen von Gastronomiebetrieben und an festen Sitz- und Stehplätzen gestattet

Die Stadt Landshut hat in ihrer Eigenschaft als Kreisverwaltungsbehörde öffentliche Verkehrsflächen festgelegt, auf denen der Konsum von Alkohol untersagt ist. Damit wird eine entsprechende Vorschrift der gültigen 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung umgesetzt. Betroffen vom Alkoholkonsumverbot ist der gesamte Innenstadtbereich vom Maxwehr/Kapuzinerweg im Osten über den Postplatz, Bischof-Sailer-Platz und die Alt- und Neustadt mit den jeweiligen Verbindungsgassen bis hin zum Nahensteig im Westen. Die Regelung umfasst außerdem die Mühleninsel, die Ländgasse, die Theaterstraße, den Ländtorplatz sowie das Isargestade. Ausgenommen sind nur die ganzjährig betriebenen konzessionierten Außenbereiche von Gaststätten, die unter Beachtung der allgemein gültigen Infektionsschutzregeln betrieben werden dürfen. Zudem darf die Bewirtung ausschließlich an festen Sitz- und Stehplätzen erfolgen.

Die vom Verbot betroffenen Verkehrsflächen

Die vom Verbot betroffenen Verkehrsflächen

Regeln der roten Ampel UNTERHALB einer 7-Tage-Fall-Inzidenz von 1.000

Regeln der roten Ampel unterhalb einer 7-Tage-Fall-Inzidenz von 1.000

Regeln der roten Ampel unterhalb einer 7-Tage-Fall-Inzidenz von 1.000

Regeln der roten Ampel ÜBERHALB einer 7-Tage-Fall-Inzidenz von 1.000

Regeln der roten Ampel überhalb einer 7-Tage-Fall-Inzidenz von 1.000

Regeln der roten Ampel überhalb einer 7-Tage-Fall-Inzidenz von 1.000

Kurzübersicht der Maßnahmen

Kurzübersicht der Maßnahmen zum 24.11.2021 (Stand: 19.11.2021)

Kurzübersicht der Maßnahmen zum 24.11.2021 (Stand: 19.11.2021)

Wichtige Rechtsgrundlagen

  • Rechtsgrundlagen Bayern
    • Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV)
    • Coronavirus-Impf-Meldeverordnung (ImpfMeldV)
  • Rechtsgrundlagen Bund
    • Coronavirus-Schutzverordnung (CoronaSchV)
    • Coronavirus-Impfverordnung (CoronaImpfV)
    • Infektionsschutzgesetz (IfSG)
    • CoronaEinreiseV
  • Kommunale Rechtsgrundlagen

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Meldungen zu den derzeit gültigen Maßnahmen auf der Startseite und in unserem Nachrichtenbereich.

Hinweise zum Dienstbetrieb der Stadtverwaltung

Zutritt zu Dienststellen der Stadtverwaltung

Zum Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-Cov-2 gilt in sämtlichen Dienststellen der Stadtverwaltung ab sofort eine FFP2-Maskenpflicht für Besucher/Kunden. Außerdem muss das Abstandsgebot eingehalten werden.

Parteiverkehr nur nach Vereinbarung

Terminvergabe, Maskenpflicht und Abstandsgebot

Seit  27. April 2020 ist der Parteiverkehr in einzelnen Ämtern und Dienststellen der Stadtverwaltung unter Einhaltung entsprechender Schutzvorkehrungen wieder möglich.

Trotz Öffnung ist Parteiverkehr beziehungsweise ein Zutritt aber nur nach vorheriger Terminabsprache (telefonisch oder online) möglich.

Bei Angelegenheiten, die ein persönliches Erscheinen erfordern, muss vorab ein Termin mit der entsprechenden Dienststelle vereinbart werden. In den beiden Rathäusern sowie einzelnen Dienststellen wurde am Haupteingang ein Sicherheitsdienst eingerichtet, der auch auf die Einhaltung der Maskenpflicht achtet. Der Besucher (mit Termin) wird beim Sicherheitsdienst vom Bediensteten abgeholt.

Weitere Informationen erhalten Sie (online) bei den jeweiligen Dienststellen.

Reisen

Stand: 02.08.2021

  • Einreise aus Virusvariantengebiet
    • Quarantänepflicht (Ausnahmen): 14 Tage
    • Testpflicht (Test darf bei der Einreise nicht älter als 24 Stunden sein, Test muss dem Ordnungsamt der Stadt Landshut unverzüglich nach der Einreise vorgelegt werden.)
    • Anzeigepflicht der Einreise
  • Einreise aus Hochinzidenzgebiet
    • Quarantänepflicht (Ausnahmen): zehn Tage (ab dem sechsten Tag nach der Einreise kann ein zweiter Test durchgeführt werden, um die Quarantäne zu verkürzen)
    • Testpflicht: Test darf bei der Einreise nicht älter als 48 Stunden (Antigen-Schnelltest) beziehungsweise 72 Stunden (PCR-Test) sein, Test muss dem Ordnungsamt der Stadt Landshut unverzüglich nach der Einreise vorgelegt werden.
    • Anzeigepflicht der Einreise
  • Einreise aus sonstigen Gebieten (vormals Risiko- oder Nicht-Risiko-Gebiete)
    • Keine Quarantäne- und Einreiseanmeldepflicht
    • Testpflicht: Test darf bei der Einreise nicht älter als 48 Stunden (Antigen-Schnelltest) beziehungsweise 72 Stunden (PCR-Test) sein.
  • Ausreise (Reisewarnungen)
  • Durchreise (im Zielgebiet gelten die Maßnahmen und Regeln des Zielgebietes)
  • Die negativen Testergebnisse sind dem Ordnungsamt der Stadt Landshut per E-Mail über corona@landshut.de vorzulegen.
  • Wichtiger Hinweis: Die Ausnahmeregelung für vollständig geimpfte und genesene Personen gilt nicht für Virusvariantengebiete (Quelle: §5 CoronaEinreiseV)

Download: Merkblatt Digitale Einreiseanmeldung

    Öffnungszeiten

Sachbearbeitung Corona

corona@landshut.de

Tel.: 0871 - 88 -29 40,

-29 41 und -29 42

Staatliches Gesundheitsamt Landshut

0871 - 408-5000

E-Mail

Mehr Infos

Corona-Hotline der Bayerischen Staatsregierung

089 - 122 220

Mo. - Fr. 8 - 18 Uhr;
Sa. 10 - 15 Uhr

Weiterführende Links