Bürgerbüro Standesamt Bau

Stadt landshut
Color

Privatgärten gesucht: jetzt für Zertifizierung anmelden

23.06.2022
Natur & Umwelt

Die Stadt Landshut beteiligt sich an bayernweiter Naturgartenzertifizierung – Aktion gestartet: anmelden und Aushängeschild werden.

Gartenbesitzer aufgepasst: Landshut beteiligt sich an der bayernweiten Zertifizier-Aktion „Bayern blüht – Naturgarten“. Gesucht werden Privatgärten – ganz gleich, ob wildromantisch oder in geordneter Schönheit. Wer seinen Garten als bunten Lebensraum für die heimische Pflanzen- und Tierwelt versteht, kann ihn ab sofort zertifizieren lassen und mit einer Plakette am Gartenzaun ein sichtbares Zeichen für die Artenvielfalt setzen. Grundlage für die Umsetzung der Aktion durch die Stadt ist ein einstimmiger Beschluss des Umweltsenates; Impulsgeber war ein Antrag der CSU-Fraktion (2019) zur „Unterstützung der Zertifizierung naturnaher privater Gärten in Landshut“.

Die Durchführung der Naturgartenzertifizierung im Stadtgebiet erfolgt durch die Biodiversitätsberatung der Stadt, die im Amt für Umwelt-, Klima- und Naturschutz angesiedelt ist, in Zusammenarbeit mit dem Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Landshut e.V..
„Die Biodiversität zu erhöhen, sprich die Artenvielfalt zu erhalten und Natur nachhaltig zu nutzen, sind zentrale Zukunftsaufgaben der Städte. Dafür setzt sich die Biodiversitätsberatungsstelle der Stadt Landshut ein“, sagt Elisabeth Lex-Wagner, städtische Biodiversitätsberaterin. Die Förderung der heimischen Tier- und Pflanzenwelt im Garten sei dabei besonders wichtig, ergänzte sie: „Naturgärten sind ein Aushängeschild und ein Vorbild für andere Gärten. Sie zeigen, wie man Artenvielfalt im Garten fördern kann."

Dies können Gartenbesitzer nun als Teil der „Bayern blüht – Naturgarten“-Gemeinschaft mit einem sichtbaren Zeichen am Gartenzaun unterstreichen. An der Naturgartenzertifizierung können Bürgerinnen und Bürger aus dem Stadtgebiet teilnehmen, die ihren Garten naturnah gestalten und bewirtschaften. Wichtige Punkte sind eine hohe ökologische Vielfalt, der Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel, chemisch-synthetische Dünger sowie der Verzicht auf den Einsatz von Torf. Weitere Naturgartenelemente, die sich positiv auf die Bewertung auswirken, sind unter anderem standortgerechte Laub- und Obstgehölze, extensive Wiesenelemente und eine Regenwassernutzung.

Gartenbesitzer, die sich angemeldet haben, werden von einem fachlich qualifizierten Team besucht und nach den festgelegten Kriterien zertifiziert. Bei Erfolg gibt‘s die „Naturgartenplakette“ für den Gartenzaun sowie eine Urkunde. Die anfallenden Kosten für die Zertifizierung übernimmt die Stadt – dies wurde ebenfalls im Beschluss des Umweltsenates festgelegt, mit dem neben dem genannten Antragsbegehren der CSU auch dem Ansinnen eines Antrags der SPD zur „Förderung der Bepflanzung privater Gärten mit Blühpflanzen“ entsprochen wurde.

Für die Aktion anmelden können sich Bürgerinnen und Bürger per E-Mail an naturgarten@gartenbauvereine.org. Informationen zum Ablauf der Zertifizierung „Bayern blüht – Naturgarten“ gibt es auch online unter www.landshut.de/naturgarten und auf der Internetseite des Bayerischen Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege unter www.gartenbauvereine.org/service/gartenzertifizierung/.

Foto zeigt Pflanze, auf der ein Marienkäfer sitzt.
    • Öffnungszeiten
    Öffnungszeiten

Privatgärten gesucht: Interessierte können ihren Garten zum „Bayern blüht – Naturgarten“ zertifizieren lassen und damit ein sichtbares Zeichen für die heimische Artenvielfalt setzen. Zu den Kriterien, die sich positiv auf die Bewertung auswirken, zählt beispielsweise das Fördern von Nützlingen, wie Marienkäfern.